Schlagwort: Haar Disciples

Tabellenführer Caribes empfängt Jünger aus Haar

Caribes vs Haar Disciples May 2014

Die München Caribes empfangen heute (25. Mai, 13 Uhr) die Lokalrivalen Haar Disciples 2 in der Baseball Regionalliga-Südost. Eine Begegnung die für den gesamten Saisonverlauf wegweisend sein könnte.

Die Caribes, die mit sechs Siegen und ohne Niederlage in die Saison gestartet sind – wollen ihre Heimstärke nutzen, um ihren Vorsprung auszubauen. Die Haar 2 Mannschaft, die von der 2. Bundesliga-Süd abgestiegen ist, steht jetzt mit einer Bilanz von 3-3 und wollen genau das verhindern.

Wenn dies den Jüngern aus Haar gelingt, dann würde mehr Spannung in die Regionalliga kommen, zumal die neuaufgestiegenen Garching Atomics nach zwei Niederlagen am Wochenende bei den Füssen Royal Bavarians, jetzt an dritter Stelle der Liga stehen, mit einer Bilanz von 7-3. Füssen steht an zweiter Stelle mit vier Siegen und auch keiner Niederlage. Vor Saisonbeginn schätzte Caribes Spieler-Trainer Steve Walker sowohl Haar als auch Füssen als die stärksten Konkurrenten ein.

Zwei unglaubliche Siegesserien

Neben der Frage, ob die Caribes ihre Tabellenführung verteidigen können, steht noch eine andere Frage im Raum: Wie geht es mit den zwei unglaublichen Siegesserien weiter?

Die Münchner sind nämlich seit 17 Spielen ungeschlagen. Nach einer Niederlage in Ellwangen im vorigen Juli gewannen die Caribes ihre restlichen 11 Spiele der 2013 Saison. Jetzt sind es weitere sechs Siege in der neuen Saison.

Und: die Caribes sind seit August 2012 – bei insgesamt 20 Spielen – ohne Niederlage auf dem heimischen Baseballplatz Oberwiesenfeld. Die Serie besteht aus den letzten zwei Spielen der 2012 Saison, alle 14 Heimspiele im vorigem Jahr, und nun vier weitere Heimsiege in der neuen Saison.

„Das ist schon beeindruckend,“ sagt Walker. „Und natürlich wollen wir, daß die beiden Serien weitergehen. Wir werden uns voll auf die Spiele gegen Haar konzentrieren, und wir wissen, daß Haar uns all zu gern ein Bein stellen möchte. Die Fans können zwei spannende Spiele erwarten. Das wird ein Baseballfest werden.“

[hr]

Ein bisschen ‚Bayern-München Gefühl‘ bei den Baseballern

Die dritte Saison seit dem Wiederaufstieg der München Caribes in die Regionalliga-Südost wirft eine neue Frage auf. Vor zwei Jahren war es die Frage, können die Münchner in dieser Liga mithalten? Vor einem Jahr hiess es, können die Caribes eventuell oben in der Tabelle mitspielen? In beiden Fällen waren die Antworten eindeutig – 2012 gab es einen soliden vierten Platz. 2013 sogar die Meisterschaft, mit 25 Siegen und nur 3 Niederlagen.

Bayern-München Gefühl bei den BaseballernJetzt ist die Frage: Können die Caribes ihren Titel erfolgreich verteidigen? Für die Münchner, die auf einen Aufstieg in die 2. Bundeliga-Süd verzichtet haben, ist 2014 demnach „Neuland“ – als amtierender Titelverteidiger in eine Saison zu starten.
„Es ist ein bisschen Bayern-München gefühl bei uns,“ sagt Spieler-Trainer Steve Walker, der seit 2006 bei den Caribes spielt und jetzt seine dritte Saison als Trainer der ersten Mannschaft antritt. „Alle Teams werden uns jagen, sich extra Mühe geben, um uns zu schlagen. Wir stellen uns der Herausforderung. Wir wollen wieder beweisen, daß wir die Besten sind,“ so der 30-Jährige.
Die neue Kampagne beginnt am Ostermontag, wenn die Caribes auswärts bei den Ingolstadt Schanzer spielen. Am 27. April folgt ein weiteres Auswärtsspiel, bei den Füssen Royal Bavarians, bevor die Münchener dann ihr erstes Heimspiel im Baseballpark Oberwiesenfeld gegen die Gauting Indians bestreiten.

Jede Menge Lokalderbys

Dadurch, daß die Caribes auf den Aufstieg verzichtet haben, gibt es 2014 neun, statt acht Teams in der RL-SO. Zudem wird es mehr lokale Rivalitäten geben, mit vier der neun Teams aus dem Münchner Raum – sowohl die Caribes und die Gauting Indians wie früher, als auch die aus der 2. BL-Süd abgestiegenen Haar Disciples 2 und die neu-aufgestiegenen Garching Atomics, die 2013 die Bayernliga Meisterschaft gewannen.

„Es könnte zu einigen spannenden Lokalderbys kommen, was gut für unseren Sport und für die Fans der Baseballclubs wäre,“ sagt Walker, dem in der neuen Saison von seinem amerikanischen Landsmann Nick Angstman als Trainer assistiert wird.
„Ganz bestimmt werden die Haar Disciples unsere schwersten Rivalen sein. Aber Garching könnte auch ein schwieriger Gegner sein. Die bringen nicht nur das Momentum aus ihrer Meisterschaft in der Bayernliga mit, sondern haben sich auch mit einigen erfahrenen Spielern gestärkt. Garching hat schon seine ersten zwei Spiele gegen Gauting gewonnen. Aber ob Haar oder Garching, wir werden jeden Gegner ernst nehmen.

Der diesjährige Kader

Walker hat keine Sorgen, was die Stärke seines Kaders betrifft, obwohl die Caribes drei Abgänge verkraften mussten. Ty Eriksen ist zu den Haar Disciples zurückgekehrt, Daisuke Komori hat aus familiären Gründen aufgehört, und Niko Wessels ist in seine Heimat Hamburg zurückgekehrt. Dafür haben die Caribes ein Spieler der Spitzenklasse, den Amerikaner Scott Viehman, von Baldham geholt. „Scott wird uns sowohl in der Offensive als auch in der Feldverteidigung stärken,“ sagt Walker. Julio Ciapara, einer der besten Spieler der zweiten Mannschaft, der auch schon 2013 einige Einsätze bei der ersten Mannschaft bekam, wurde zudem in den ersten Kader berufen.“Und wir hoffen auf eine Breakout (Durchbruch) Saison von Jakob Lipke,“ sagt Walker. Der junge ehemalige Bayern Auswahlspieler soll die Offensivleistung der Caribes verstärken, nach zwei Saisons in denen er aus Verletzungs- und Berufsgründen oft gefehlt hat. Ansonsten wird Walker wieder auf ein Kader aus erfahrenen Spielern zählen können, darunter Mateo Gatica, Kris Grunauer, Gerard Gallego, Damien Cagnart und Florian Achberger.

Zukunft in der zweiten Bundesliga?

„Ein weiteres Plus ist, daß wenn uns wegen Verletzungen oder aus Berufsgründen manche Spieler fehlen werden, wir auf einige sehr erfahrene Spieler in der zweiten (Bayernliga) Mannschaft zählen können,“ so Walker. Ausser der Titelverteidigung gibt es ein zweites Projekt im Sommer 2014 – die Entwicklung von den Jungtalenten in den anderen Teams im Verein. Mit Hinblick auf die Geschehnisse Ende 2013, als die Caribes auf einen Aufstieg in die 2. Bundesliga wegen der strengeren Ausländerregeln verzichten mussten, will Walker die jungen deutschen Spieler im Verein extra fördern. „Traditionsgemäss hat unser Verein einen starken Integrationscharakter, mit Spielern aus vielen Ländern. Das soll weiter so bleiben, aber gleichzeitig wollen wir die deutschen Jugendlichen aufbauen für die Zukunft,“ sagt Walker. Eine Zukunft in der nächst-höhere Liga, die 2. BL? – „Erst mal die Titelverteidigung. Dann sehen wir weiter,“ sagt der Spieler-Trainer.

Das Thema Aufstieg und Ausländerregelung wurde am 26.04 auch vom Münchner Merkur aufgegriffen.

[hr]

Herren II beenden erfolgreiche Saison mit auswärts Doppelsieg gegen Haar

Die Herren II Mannschaft der München Caribes beendete am Sonntag eine erfolgreiche Saison in der Landesliga-Süd mit einem Doppelerfolg: 16-12 und 17-9 gegen die Tabellenersten Haar Disciples 3. Kurios dabei war die Tatsache, dass die Begegnungen als „Auswärtsspiele“ der Caribes bewertet wurden, obwohl im heimischen Oberwiesenfeld Baseballpark gespielt wurde. Grund dafür war, dass Haars eigener Baseballplatz wegen eines Spiels der 2. Bundesliga Mannschaft besetzt war; und so hatten sich die zwei Teams auf das Oberwiesenfeld als Austragungsort geeinigt. Die Caribes haben es genossen, als „Gast“ auf ihrem eigenen Platz zu spielen. Zwei unterhaltsame und aktionsreiche Spiele unter strahlend-blauem Septemberhimmel resultierten daraus mit einem Happy-End für die Münchner.

Die Coaches Christian Mirschberger, Joel Vargas und Doug Sutton haben sich nachher bei ihren Männern bedankt, nicht nur wegen der zwei Siege sondern auch für eine Saisonbilanz von 15 Siegen und 9 Niederlagen in der LL-Süd – gut für den dritten Platz! Vor allem haben die Caribes 2 nach einer schwierigen mid-season Schwächephase die Saison stark beendet – mit 5 Siegen aus den letzten 6 Spielen. Sonntag war wieder so ein Tag, an dem die Caribes eine gute gesamtmannschaftliche Leistung zeigten; wenn ein Spieler einen Fehler in der Verteidigung machte, hat ein Teamkamerad ein super Play gezeigt, um den Fehler wettzumachen. Erwähnenswert hierzu ist u.a. ein Diving Catch von Christian Mirschberger im Left Field und ein dramatisches Double Play, eingeleitet von Yuichiro Hayashi an der Third Base nach einem hartgeschlagenen Line-Drive. Lukas Eberhard machte vielleicht das spektakulärste Spiel des Tages mit einem Diving Stop und Throw von der Shortstop-Position. Unter der Rubrik „Timely Hitting“ kamen viele Hits und Punkte nach 2 Outs, was immer ein Zeichen von einem starken Teamgeist ist.

Spiel 1 – „This team really knows how to play baseball“ (Teil 1)

Nach so viel Action und Offensivleistung ist es schwierig, alle Highlights zu beschreiben, aber hier in Kurzform ein Versuch: Die Caribes schlugen 15 Hits, geführt von Julio Ciapara und Shinji Abe. Julio schlug einen mächtigen Home Run (2 RBI) hoch in die Bäume hinter den Rightfield Zaun, sowie einen Double (2 RBI) und einen Single, und war außerdem zweimal on Base durch Walks. Er kam viermal nach Hause (4 Runs Scored). Shinji schlug einen Single, einen Triple (1 RBI) und einen Double (2 RBI). RBI-Hits bzw. Sacrifice Flys wurden außerdem produziert von Lukas Eberhard, Pjot Andreev, Don Kalal, Jakob Preissler und Antonio Fallu. Aggressives Baserunning war auch an der Tagesordnung – mit 10 Stolen Bases, darunter jeweils 2 von Julio, Pjot und Lukas.

Es bleibt nur noch über Antonio Fallus Leistung als Pitcher zu berichten, der in 5 Innings nur 5 Earned Runs (plus 2 Unearned Runs) abgab, obwohl er einen Tag zuvor für die Juniorenmannschaft geworfen hat. Von den 7 Hits die er abgab, war nur einer – ein Double – für Extra-Bases.

Line Score:

Caribes 2 16 Runs 15 Hits 4 Errors
Haar 3 12 Runs 9 Hits 4 Errors
Winning Pitcher: Antonio Fallu

 

 

Spiel 2 – „This team really knows how to play baseball“ (Teil 2)

Im Prinzip eine Wiederholung des Geschehens vom ersten Spiel: starke Offensivleistung, effektives Pitching (diesmal Pjot), und solide Defensivarbeit. Diesmal waren die Team Leaders beim Batting Pjot und Antonio mit jeweils 3 Hits. Pjot schlug zwei Doubles und einen Single und produzierte 2 RBI. Er selber kam dreimal nach Hause (3 Runs Scored). Antonio schlug 3 Singles (und dadurch 3 RBI). Er kam auch zweimal On-Base durch Walks und erzielte 4 Runs Scored. Jakob Preissler schlug einen Single und einen Double, während Yuichiro dreimal durch Walks on-Base war und 3 Runs Scored geschafft hat. Das starke Hitting der gesamte Lineup der Caribes hat die Verteidigung der Disciples ständig unter Druck gehalten mit dem Ergebnis, dass Haar 6 Fielding Errors machte und gezwungen wurde, mehrmals die Werfer zu wechseln, vor allem in den 6. und 7. Innings, als die Caribes 5 bzw. 4 Runs erzielten.

Line Score:

Caribes 2 17 Runs 11 Hits 3 Errors
Haar 3 9 Runs 10 Hits 6 Errors
Winning Pitcher: Pjot Andreev

Fazit: Die Caribes 2 zeigten am Sonntag eine starke gesamtmannschaftliche Leistung. Obwohl im Dugout viel gelacht und gescherzt wurde, blieben die Münchner komplett konzentriert dabei. Es war eine seltene Mischung aus Entspanntheit und Humor, gemischt mit einem starkem Selbstbewufltsein. In fast jeder Phase der beiden Spiele hatten die Caribes 2 den Gegner im Griff.

Wie Coach Doug Sutton in einem Schlusswort bemerkte: „This team really knows how to play baseball.“
[hr]

Herren II: Caribes splitten mit Haar Disciples 3

Die Caribes Herren II Mannschaft erreichte eine achtbare Teilung der Ergebnisse gegen die Haar Disciples 3 in der Landesliga Süd am Samstag (23. Juni). Nach verlorenem 10-19 ersten Spiel erkämpften sich die Münchner einen klaren 11-1 Sieg gegen die starken Disciples. Beide Spielen wurden im 6. Inning beendet, das erste wegen des 2.5-stündigen Zeitlimits, das zweite nach 10-Run Rule (sacrifice RBI fly von Coach Christian Mirschberger). Die Caribes stehen nun an 3. Stelle in the LL-Süd mit 6 Siege und 4 Niederlagen, hinter Erding (6-2) und Haar (8-2).

Spiel 1: Katastrophale Feldverteidigung, Pjots schwere Verletzung

Es fing sehr gut an für die Caribes. Marcelo Soriano-Diaz stand auf dem Mound und hielt den Gegner gleich punktlos mit 2 Strikeouts und ein Pop-up im Schach im ersten Inning. Die Caribes punkteten gleich 5-Mal im ersten Durchschnitt und schickte 10 Batters an die Platte. Dabei das einzige RBI war ein Sac Fly von Juliano Ciapara. Alle On-Bases und Scoring im Inning resultierten aus der Kontrollprobleme des gegnerischen Werfers, der 6 Walks und 1 Hit-by-Pitch produzierte.

Vielleicht wähnten sich die Caribes schon als sicheren Sieger, und die Bestrafung kam sofort: Haar antwortete mit 9 Runs im nächsten Inning; ihren 6 Basehits wurden noch unterstützt von 6 Fielding Errors in der Caribes Innenverteidigung. Zusätzlich dazu kamen Kontrollprobleme von Marcelo.

Noch schlimmer in dem Inning war die schwere Verletzung von Third Baseman Pjot Andreev, als ein hart geschlagenen Groundball ihm direkt ins Gesicht sprang und eine tief Schnittwunde unter dem linken Auge zufügte. Pjot müsste sofort aus dem Spiel rausgenommen und zur Klinik gebracht werden.

Der Schock über Pjots Verletzung saß tief bei den Männer im Caribes Dugout. Nachdem Haar den Werfer auswechselte schafften die Hausherren nur noch 5 weitereren Punkte in den letzten vier Innings – einen davon ein mächtigen Opposite-Field Home Run von dem eingewechseltem Ramon Rodriguez. Die Gäste aus Haar ihrerseits produzierten 5 Punkten im 4. Inning allein – mit starke Unterstützung einer schwachen Caribes Infield Verteidigung, die 4 Errors in dem Inning machten. Vier weiteren Punkten im 6. Inning der Disciples schafften eine 19 zu 9 Führung. Ein RBI-Single von Jakob Preissler im unteren Hälfte des Innings verschaffte das Endergebnis von 10 zu 19 aus der Sicht der Münchner. Der Line-Score der Caribes stand am Ende so: 10 Runs, 5 Hits, 12 Errors. Bei Haar: 19/11/3.

Spiel 2: One-hitter von Ramon, solide Verteidigung, nervenstarkes Hitting

Die Coaches reagierten auf die Probleme des ersten Spiels und änderte die Innenverteidigung auf der linken Seite. Outfielder Yurichiro Hayashi wurde zum Third Base beordert und Marcelo Soriano-Diaz spielte Shortstop. Und, mit dem starken Werfer Ramon Rodriguez auf dem Mound, stand eine ganz andere Caribes Mannschaft auf dem Feld – insgesamt technisch und taktisch sicherer.

Am Schlag waren die Caribes plötzlich hellwach. Vielleicht war es dem letzten BP am Freitag, als Helmut Fritz und Esahu Tejada das BP warfen, zu verdanken, aber die Münchner haben sehr gut und sehr nervenstark geschlagen. Aus den 5 Runs im zweiten Inning wurden 3 von Basehits (Antonio Fallu, Yuirichiro u. Don Kalal) nach zwei Outs produziert. Und im fünften Inning wurden nach zwei Outs alle 3 Punkte reingeschlagen (Julia Ciapara 1 RBI, Fallu 2).

Ramon unterdessen hielt die Schlagleute der Gästen unter Kontrolle. Sechs Strikeouts gegen nur drei Walks und einen einzigen Basehit waren seine Bilanz als Werfer. Der einzige Haarer Punkt war unearned nach einem Error im fünften Inning. Ramon wurde untestützt von einer soliden Verteidigung – u.A. sollte Antonios starke Arbeit hinter der Platte erwähnt werden wie auch Shinji Abes schöne „running catches“ im Center Field. Yurichiro machte seine Arbeit auf dem ungewohntem Third Base gut. Insgesamt gab die Verteidigung 5 Errors ab.

In der Offensive war Antonio „Team Leader“ in RBIs mit 3 aus zwei Basehits. Die anderen 6 RBIs wurde über die ganze Mannschaft mit jeweils 1 verteilt: Yurichiro, Don, Shinji, Ramon, Mirschi, Felix Knull, und Julio. Starkes Baserunning von allen Beteiligten hat die Disciples zusätzlich unter Drück gesetzt.

Line-Score der Caribes: 11 Runs, 11 Hits, 5 Errors.  Haar: 1/1/5

Damit beendeten die Caribes einen 3-Game Losing Streak gegen die LL-Süd League Leaders (2 vs. Erding, 1 vs Haar) und verliessen den Baseballplatz wieder als Sieger. Und zum Lohn dazu war Pjot „Scarface“ Andreev wieder da – zurück von der Klinik wo unter seinem geschwollenen linken Auge genäht wurde. Er will schon am 30. Juni in Augsburg im Line-Up stehen. Wenn jemand die Siegeswille der Caribes verkörpert, dann ist es Pjot!

[hr]