Blog

Tabellenführer Mainz bezwingt Caribes zweimal im Olympiapark

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Wetter war herrlich, die Kulisse mit gut 100 begeisterten Zuschauer stimmte, und die neue elektronische Anzeigetafel hat – mit ein paar Anfangsschwierigkeiten – bestens funktioniert. Alles war perfekt beim “Opening Day” – das erste Heimspiel der Saison in die 2. Bundesliga-Süd – der München Caribes. Nur die Ergebnisse passten nicht so recht ins Bild. Tabellenführer Mainz Athletics 2 gewann beide Spiele mit 13-4 und 4-2.

Schwierigkeiten sowohl im offensiven als auch defensiven Bereich waren ausschlaggebend für das einseitige Ergebnis im ersten Spiel. “Nach der dreiwöchigen Spielpause waren wir leider noch nicht ganz fokussiert,” resümierte Spieler-Trainer Steve Walker später. “Man sah, dass wir noch ein bisschen rostig waren. Gegen eine andere Mannschaft käme man damit eventuell unbeschadet weg, aber gegen Mainz wird jeder Fehler bestraft.”

Das erste Spiel

Zwei Fehler in der Feldverteidigung gleich im ersten Inning (Spielabschnitt) führten zu 3 Punkten für die Mainzer, deren Kader mit vier Spielern aus der 1. Bundesliga Mannschaft verstärkt war. Von da an bauten die Gäste ihre Führung kontinuierlich aus gegen den Werfer der Caribes, Franklin Castanos. Währenddessen zeigten die Münchner Schwächen in der Offensive gegen den Mainzer Werfer Ben Briggs. Die Caribes schafften nur 5 Basehits (Erfolgsschläge) – zwei davon von Julio Ciapara – während die Mainzer 18 Basehits schlugen.

Das zweite Spiel

Nach dem ersten Spiel hielt Walker eine kurze Ansprache an seine Männer, empfahl ihnen, das schnell zu vergessen und “vollkonzentriert” – und besser – das zweite Spiel zu bestreiten. Dies gelang den Münchnern teilweise. Walker übernahm das Werfen im zweiten Spiel und hielt die starken Mainzer weitgehend aber nicht komplett unter Kontrolle. Die Mainzer schafften jeweils einen Punkt im ersten, zweiten, fünften und siebten Inning dank Basehits in entscheidenden Momenten.

Die Schlagmänner der Caribes wurden auch weitgehend vom starken Mainzer Werfer Yannic Wildenhein in Schach gehalten, wobei auch ein bisschen Pech im Spiel war, als mehrere hartgeschlagene Bälle direkt zum gegnerischen Feldverteidiger flogen. “So ist Baseball manchmal,” sagte Walker. “Etliche hartgeschlagene Bäller der Mainzer fanden immer die Lücke zwischen den Feldspielern, unsere harte Schläge aber nicht. Das Spiel hätte sich eventuell anders entwickelt, wenn es uns gelungen wäre, mehr Läufer auf die Bases zu bringen.”

Wenn, hätte, wäre … Insgesamt schafften die Caribes nur fünf Basehits im zweiten Spiel. Aber einer war sehenswert. Im siebten und letzten Inning gab es für die Fans was zu bejubeln, als Julio Ciapara beim Spielstand 4-0 für Mainz einen zwei-punkte Home Run (Schlag über den Ausssenzaun) zum 4-2 Endstand schlug.

Mit einer Bilanz von 2:4 Punkten stehen die Münchner momentan an 5. Stelle der 2. Bundesliga-Süd Tabelle. Gleich am Donnerstag treffen sich die Mainzer und Münchner wieder, diesmal in Mainz. Walker plagt immer noch ein Problem in der Werferabteilung, da Neuzugang Francesco Riestra noch verletzt ist. “Er wäre schon jetzt bedingt spielbereit, aber wir wollen ihm Zeit geben, die Verletzung komplett verheilen zu lassen, und so wird er wahrscheinlich nicht in Mainz eingesetzt,” sagte der Coach. “Aber dann wird er hoffentlich wieder fit sein, wenn wir unser nächstes Heimspiel (5. Juni gegen Aufsteiger Darmstadt Whippets) austragen werden.” Bis dahin muss die Werferarbeit von Franklin Castanos, Nick Angstman und Walker weiterhin erledigt werden.