Blog

Caribes “zurück zum normalen Rhythmus”, warten auf Aufsteiger aus Darmstadt

Caribes_Steve_Walker_0516

Allmählich finden die München Caribes Baseballer zurück zu ihrer gewöhnlichen Form in der 2. Bundesliga-Süd – so das Bauchgefühl von Spieler-Trainer Steve Walker. Ob das Gefühl stimmt wird gleich am kommenden Sonntag ernst geprüft werden, wenn der Aufsteiger aus der Regionalliga-Südost, die Darmstadt Whippets, zum Baseballpark Oberwiesenfeld kommt. Die Darmstädter haben bis jetzt recht ordentlich gespielt, mit 6 Siegen und 4 Niederlagen.

“Wir erwarten einen harten Gegner,” sagt der Coach, dessen Team bis jetzt nur 3 Siege gegen 5 Niederlagen in der neuen Saison vorweist. “Ausserdem haben die Darmstädter die Tabellenführer Mainz schon einmal bezwungen. Also sind wir vorgewarnt.”

Aber die Caribes Männer gehen in die Partie (Spielbeginn: 13 Uhr) mit einer grossen Portion mehr Zuversicht, weil sie beim Auswärtsspiel am vergangenen Donnerstag in Mainz das erste Spiel nach einer furiosem Aufholjag 12-9 gewonnen haben. Das zweite Spiel verloren sie nur knapp, mit 5-4. Zum Vergleich: am Wochenende davor im Olympiapark hatten die Mainzer bei beiden Spiele klar dominiert und auch gewonnen.

“Wir werden für Darmstadt gut vorbereitet sein. Nach dem holprigen Start zu Beginn der neuen Saison mit den vielen Absagen und Spielpausen fühlen wir uns von Woche zu Woche stärker,” sagt Walker. “Wir finden allmählich zu unserem normalen Rhythmus und sind froh, wieder zu Hause zu spielen.”

Ausser einen neuen Gegner werden Caribes Fans auch zwei neuen Spieler sehen. Der eine ist der Werfer aus Spanien, Francisco Riestra, der bis jetzt nur bei Auswärtsspielen geworfen hat, aber noch nicht auf dem heimischen Platz. “Francisco wird das erste Spiel werfen,” sagt Walker.

Der zweite neue Spieler ist Ripken Reyes. Reyes kam zu der 2. Caribes Mannschaft (Bayernliga) von Rosenheim 89ers, wurde aber schon in Mainz in der 1. Mannschaft eingesetzt, weil zwei Stammspieler fehlten. “Ripken hat gut geschlagen, mit drei Basehits (Erfolgsschläge), die zu zwei von unseren Punkte im ersten (gewonnenen) Spiel gegen Mainz führten,” sagt der Coach. “Er ist ein sehr starker Spieler und eine echter Gewinn für unseren Verein.”