Blog

Herren I: Harter Kampf um den Sieg in Ulm

Trotz Verletzungen, Pech und Regen schaffen es die Caribes, einen Sieg heim nach München zu bringen.

Mit nur zehn Spielern reisten die Herren I am Sonntag nach Ulm. Das erste Spiel fing mit einem Punktgewinn der Münchner im ersten Spielabschnitt (Inning) gut an. Nach zwei Innings mit solidem Pitching von Esahu Tejada lagen sie weiterhin in Führung.  Leider musste wegen einsetzendem Regen das Spiel für ca. 30 Minuten unterbrochen werden. Nach der Pause fand Tejada nur schwer ins Spiel zurück. Die Ulm Falcons konnten drei Punkte im dritten Inning erzielen und übernahmen damit die Führung. Den Caribes gelangen wenig weiteren Hits, und sie mussten sich gegen den Pitcher der Falcons geschlagen geben. Endstand: 1 – 7 für Ulm.

Die schwersten Tiefschläge des Spiels waren die Verletzungen des Centerfielders und Leistungsträgers, Kris Grunauer und des Neuzugangs Helmut Fritz. Beide erlitten, bedingt durch das rutschige und nasse Feld, Muskelzerrungen.  Sie werden deswegen in den kommenden Spielen nicht zur Verfügung stehen.

Trotzdem wollten die neun verbliebenen Spieler, einer davon verletzt, das zweite Spiel unbedingt gewinnen. Glücklicherweise kam Starting-Pitcher Marcelo Soriano hoch motiviert und stark ins Spiel. In fünf Innings ließ er keinen einzigen Punkt des Gegners zu. Die Offense der Caribes konnte durch starke Hits von Jimi Roura, Johannes Knuth und Steve Walker drei Punkte erzielen. Leider konnten sie die Führung nicht lange halten, da sich die Falcons im sechsten Inning die drei Punkte zurückholten.

In der Verlängerung entwickelte sich das Spiel zu einem regelrechten Baseball-Krimi. Die Caribes Defense überstand zwei intensive Innings mit dem spielentscheidenden Ulmer Läufer auf der dritten Base durch ihre gute Zusammenarbeit.  Im neunten Inning spielten die Caribes nochmal stark auf und erzielten den führenden Punkt durch einen harten Schlag zum Zaun von Walker. Nach heftigem Protest der Ulmer entschieden die Schiedsrichter nachträglich auf ein „Ground-Rule-Double“. Dadurch mussten die Läufer der Caribes wieder auf die dritte und zweite Bases zurückkehren. Nach dem dritten Aus war das Spiel immer noch unentschieden. Im zehnten Inning konnten die Jungs aus München endlich die entscheidenden Punkte machen. Der „Winning Run“ wurde durch einen Double von Jimi Roura und einen Hit von Pjot Andreev, sowie zwei weitere Punkte durch Esahu Tejada, Johannes Knuth und Marcelo Soriano geschafft. Danach konnten die Caribes das zehnte Inning und damit das Spiel mit drei schnellen Aus endlich beenden.  Endstand: 6 – 3 für die Caribes.

„Es gefällt mir, wie die Mannschaft heute trotz der Verletzungen gekämpft hat und ein Spiel gewinnen konnte. Jeder Auswärtssieg in der Regionalliga Südost ist sehr wertvoll“, sagte Spieler-Coach Walker nach dem kräftezehrenden Double-Header.

Am kommenden Sonntag dürfen die Herren I gegen die Boars aus Baldham endlich wieder in München spielen. Das Spiel beginnt um 13:00 Uhr im Ballpark Oberwiesenfeld.