Blog

Herren I übernehmen Tabellenführung

Caribes vs Fuerth PiratesNach zwei Siege gegen die Fürth Pirates am Sonntag übernehmen die Titelverteidiger München Caribes die Tabellenführung in der Baseball Regionalliga-Südost. Es waren der fünfte und sechste Siege der neuen Saison, ohne eine einzige Niederlage. Neuaufsteiger Garching Atomics erlitt seine erste Niederlage der Saison auswärts in Ulm und steht jetzt an zweiter Stelle in der Tabelle mit sieben Siegen und einer Niederlage.

Unter zum Teil stürmischen Bedingungen im Baseballpark Oberwiesenfeld gewannen die Münchner das erste Spiel gegen die Piraten knapp mit 9-8 Punkten. Das zweite Spiel ging dann 10-1 zugunsten der Baseballer unter Spieler-Trainer Steve Walker.

Das erste Spiel

Dass im Baseball eine Kleinigkeit spielentscheidend sein kann, zeigte sich im ersten Spiel. Nach drei Innings hatten die Münchner eine klare Führung von 9-2 geschafft. Dann aber musste der Amerikaner Nick Angstman das Werfen abgeben, weil für ihn als Ausländer sein Auftritt als Werfer auf drei Spielabschnitte begrenzt ist.

Im vierten Spielabschnitt übernahm der junge deutsche Spieler Jakob Lipke die Werfer-Position. Er bekam aber Probleme sowohl mit den stürmischen Wetterbedingungen, als auch mit den gegnerischen Schlagmänner. Schlag für Schlag, Punkt für Punkt, kämpften sich die Piraten wieder zurück ins Spiel.

Im fünften Spielabschnitt, bei einem Zwischenstand von 9-4, schlug Fürth Spieler-Trainer Jason Henley einen Drei-Punkte Home-Run um auf 9-7 zu verkürzen. Dann passierte der für die Piraten möglicherweise spielentscheidende Fehler: als Henley nach seinem Home-Run-Schlag an die Home Plate trottete, versäumte er es, die Platte zu betreten. Die Caribes haben dies aber gemerkt, und bevor der nächste Schlagmann ins Spiel kam, haben sie Protest beim Schiedsrichter gemeldet. Der Schiedsrichter bestätigte den Regelverstoß, Henley wurde als Aus gegeben – und seinen Punkt wurde aberkannt. Statt 9-7 stand es 9-6. Am Ende – nachdem Walker das Werfen von Lipke beim Spielstand 9-8 übernahm – gewannen die Caribes mit genau einem einzigen Punkt Vorsprung.

“Das war etwas zu spannend für meinen Geschmack“ gestand Walker. “Bei jedem Fehler den wir machten bestraften uns die Fürther. Ich habe den Jungs ermahnt, im zweiten Spiel ein bisschen konzentrierter und möglichst fehlerfrei ans Werk zu gehen.”

Das zweite Spiel

Das zweite Spiel war weniger spannend, weil die Münchner schnell zu ihrer gewohnten Dominanz wiederfanden. Walker warf in den kompletten sieben Spielabschnitten – als sogenannter “Baseball Deutscher” ist sein Einsatz als Werfer nicht begrenzt – und hielt die Schlagmänner der Piraten weitgehend in Schach. Die Caribes Schlagmänner ihrerseits gingen mächtig ans Werk. Ein Highlight waren “Back-to-Back Home-Runs” – Home-Runs direkt nacheinander geschlagen – von Angstman und dem Texaner Mateo Gatica.

“Abgesehen von den Home-Runs aber war die ganze Mannschaft an der Offensivleistung beteiligt  sagte Walker. Neun Spieler haben jeweils einen Punkt reingeschlagen, während der zehnte Punkt aus einem Verteidigungsfehler der Fürther resultierte. “Das habe ich noch nie gesehen – neun Spieler, die direkt an der Punkteproduktion beteiligt waren.” Im ersten Spiel waren fünf Caribes an den neun Punkten beteiligt, geführt vom Mexikaner Julio Ciapara, der drei Punkte reinschlug. Johannes Knuth und Scott Viehman brachten jeweils zwei Punkte ein.

Die Münchner haben jetzt knapp zwei Wochen spielfrei. Dann kommt es am Sonntag, dem 25. Mai, in Baseballpark Oberwiesenfeld zu einem Lokalderby der besonderen Klasse: gegen die zweite Mannschaft der Haar Disciples. Haar 2, abgestiegen von der 2. Bundesliga-Süd, gilt als einer der Favoriten im Rennen um den Regionalliga Titel 2014.