Blog

Caribes Tossballer treffen auf gleichwertigen Gegner und splitten nach hartem Kampf

Caribes Julian Rothert

Die Caribes Schüler empfingen am Sonntag die Baldham Boars zu einem Double Header. Die Baldhamer kannten Niederlagen bisher auch nur aus den Geschichtsbüchern und so entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe.

Erfolgreich verlief das erste Spiel aus Sicht der Caribes bei der insbesondere Leo Berger als Big Hitter für entscheidende Durchbrüche in der Offense sorgte, aber auch Lena ihren ersten Hit ihrer Karriere geschlagen hat.

Auch in der Defense wurde um jedes Out gekämpft, denn auch die Boars hatten einige sehr schlagstarke Spieler im Team, die das Outrfield beschäftigt hielten. Aber jeder rannte für jeden und so wurden die Boars im 7 Inning mit 10 zu 7 niedergerungen.

Die Temperaturen zum zweiten Spiel erreichten locker nun um die 33 Grad. Ein großes „Dankeschön” an dieser Stelle an unser Catering-Team, welches mit Wassermelonen und gekühlten Apfelschorlen hier für dringend benötigte Erfrischung sorgte. Scheinbar hatten nicht alle Spieler der Caribes die Pause genutzt, um sich gründlich zu erholen und so konnte nicht jeder an die starke Leistung des ersten Spiels anknüpfen.

Eric beim Home-Run

Eric beim Home-Run

Im ersten Inning des zweiten Spiels zeigten die Boars, vom eigenen Anhang lautstark angefeuert, eine sehr starke Leistung und konnten sich gleich deutlich mit 5 Runs in Führung bringen.

Es entwickelte sich ein dramatisches Spiel in der sich insbesondre Daniel, Mert, Leo und Eric mit aller Macht gegen die Niederlage stemmten. Aber durch einige individuellen Fehler und wenigen grenzwertigen Entscheidungen konnte der Abstand zwar immer wieder verkürzt, aber nie vollständig aufgeholt werden.

Im siebten und letzten Inning gaben die Caribes noch einmal alles und als Daniel einen Home-Run schlug und 3 Spieler punkten konnten, keimte noch einmal Hoffnung auf die fehlenden 3 Runs bei zwei Outs auszugleichen und sich in ein achtes Inning zu retten.

Leider wurde die Hoffnung durch einen Fly-out schnell begraben und so gab es statt einer Verlängerung die erste Niederlage in der zweiten Serie mit 13 zu 16.

Coach Karsten war trotzdem mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden und baute die Mannschaft nach dem Spiel wieder auf – denn nächsten Sonntag steht mit den Erging Mallards das letzte Spiel vor den Sommerferien ins Haus.

Hermann Rothert